Tinnitus Behandlung

Diagnose

Ziel der verschiedenen Untersuchungen ist es, festzustellen, ob eine akut behandlungsbedürftige Ursache vorliegt.


Den Beginn jeder Untersuchung stellt das ausführliche Patientengespräch (Anamnese) dar. Die rein subjektive Beschreibung eines Ohrgeräusches lässt in den meisten Fällen noch keine Rückschlüsse auf die Ursache zu. Folgende Informationen sind für den Arzt deshalb von besonderem Interesse:  

  • Lärmexposition in Beruf und Freizeit
  • Unfälle mit Kopfverletzungen
  • Frühere Ohrerkrankungen (chronische Mittelohrentzündung, Hörsturz, Menière-Krankheit, Operationen)
  • Auswirkungen auf das tägliche Leben

Untersuchungen
Folgende Untersuchungen werden in der Regel durchgeführt:

  • Untersuchung des äußeren Gehörganges und des Trommelfells mit Hilfe des Otoskopes.
  • Hörprüfungen mit der Stimmgabel (Weber-Test/Rinne-Test).
  • Feststellung des noch wahrnehmbaren Frequenzbereichs mit Hilfe der Audiometrie, um eine Innenohrschwerhörigkeit auszuschließen.
  • Gleichgewichtsprüfung.
  • Unter Umständen Blutuntersuchungen oder Blutdruckmessungen.

In wenigen Fällen - z.B. bei Verdacht auf ein Akustikus-Neurinom - kann eine Röntgenuntersuchung oder ein MRI angebracht sein. 

Therapie

Die Behandlung eines akuten Tinnitus erfolgt mit einer Infusionstherapie. Die Heilungswahrscheinlichkeit wird geringer, je länger der Tinnitus besteht.

Akuter Tinnitus
Die Therapie bei akutem Tinnitus sollte innerhalb der ersten Tage begonnen werden. Je früher die Behandlung erfolgt, desto höher sind die Erfolgschancen. Da man Durchblutungsstörungen als Auslöser eines Tinnitus vermutet, wird eine Infusionstherapie mit durchblutungsfördernden Medikamenten durchgeführt. Dadurch soll das Innenohr ausreichend mit Blut versorgt werden. Neben durchblutungsfördernden Medikamenten werden auch Glukokortikoide (Kortison) eingesetzt.
Wenn eine medikamentöse Therapie ohne Erfolg bleibt, kann eine hyperbare Sauerstofftherapie als Therapieansatz versucht werden. Deren Wirkung ist aber umstritten.

Chronischer Tinnitus
Zur Behandlung eines chronischen Tinnitus wird die so genannte Tinnitus-Retraining-Therapie angewendet. Sie beinhaltet das Erlernen von Entspannungstechniken, eine Stressreduktion und die Vermeidung von Lärm. Daneben werden den Patienten «Noisers» angepasst. Dabei handelt es sich um spezielle Hörgeräte, die den Tinnitus durch ein Rauschen überdecken.