TCM

Traditionelle Chinesische Medizin in Verbindung mit der Schulmedizin

Während sich die Schulmedizin an Symptomen orientiert und diese zu beseitigen versucht, verfolgt die Traditionelle Chinesische Medizin gewissermaßen die Spur der Krankheit. Die Ursache wird zu beseitigen versucht, indem der Körper an der richtigen Stelle gestärkt wird. Die TCM setzt dabei auf die Selbstheilungskräfte des Menschen.TCM und Schulmedizin sollten jedoch nicht als konkurrierende, sondern einander ergänzende Systeme verstanden werden. Als Akutmedizin, zum Beispiel bei Schlaganfällen, ist die Schulmedizin der TCM überlegen. Die TCM hingegen hat sich besonders bei chronischen und funktionellen Störungen als hilfreich erwiesen, das heißt bei solchen Erkrankungen, für die die westliche Schulmedizin keine Erklärung findet.

Wir behandeln Tinnitus, Schwindel, Hörstörungen, Entzündungen, Allergie mit „Ganzheitlichen Behandlungskonzepten“. Das bedeutet eine Kombination der Schulmedizin mit Akupunktur, Laserakupunktur, Naturheilverfahren,  Neuraltherapie basierend auf der Störfeldsuche.

Traditionelle Akupunktur

Akupunktur mit Nadeln

An bestimmten Punkten des Körpers werden die dünnen Akupunkturnadeln platziert, wo sie etwa 20 bis 30 Minuten verbleiben und ihre heilsame Wirkung entfalten, während sich der Patient auf der Liege entspannt. Die meisten Patienten empfinden die Akupunktur - nicht selten schon bei der ersten Behandlung - als wohltuend, entspannend und oft verblüffend schnell wirksam. Westliche Wissenschaftler erforschen die Wirkung der Akupunktur intensiv und konnten in vielen Untersuchungen nachweisen, dass die chinesische Heilmethode bei einer Fülle von Erkrankungen hilft, oft gerade dann, wenn eine herkömmliche Behandlung erfolglos blieb.

Weiterlesen...

 

Laser-Licht-Akupunktur

Heilende Reize durch Laserlicht

Obwohl die Akupunktur eine alte und sehr erfolgreiche Therapiemethode ist, hat sie sich neuen Techniken nie verschlossen. So nutzen jetzt Ärzte, die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) praktizieren, immer häufiger auch Laser.
Viele Kinder, aber auch manche Erwachsene, haben große Angst vor dem Einstechen der Akupunkturnadeln in die Haut und die darunter liegenden Schichten. Diese Angst ist zwar völlig unbegründet, denn das Setzen der Nadeln tut meist nicht weh. Dennoch gilt grundsätzlich: Wer sich vor einer Behandlungsmethode fürchtet, hat weniger Heilungschancen als ein Patient, der einem Verfahren hundertprozentig vertraut. Für Ängstliche ist die Laser-Akupunktur also ideal, außerdem hilft sie bei speziellen Gesundheitsproblemen besonders gut.
 

Weiterlesen...